Milchsäure in Naturseifen

Test mit Milchsäure 80%ig,

linke Seife mit, rechte Seife ohne Milchsäure

 

Da ich gerne MWM Formen verwende, aber bei manchen Rezepten an Grenzen stoße, habe ich mal versucht mit Milchsäure eine bessere Härte zu erreichen. Milchsäure reagiert mit NaOH zu Natriumlactat, man muss es also mit berechnen. Natriumlactat gibt es auch zu kaufen, das muss man dann nicht mit berechnen. Ich habe folgendes Rezept gemacht, 70% Olivenöl, 30% Kokosöl, 33% Flüssigkeit( Wasser), 15% ÜF. Einmal habe ich das Rezept nur mit Wasser gemacht, ein weiteres mal mit 3% Milchsäure (berechnet auf die GFM) und die Wassermenge um die zugegebene Menge Milchsäure reduziert (also 30% Flüssigkeit). In die Form mit dem Pferd habe jeweils die Reste des Leimes gegeben, erst mit dann ohne Milchsäure.

Hier sieht man den Unterschied zwischen beiden Seifen sehr gut

Fazit: Seifen mit Milchsäure bzw dann Natriumlactat sind tatsächlich schneller ausformbar. Dieses birgt aber die Gefahr das sich nach den Ausformen Sodaasche bildet, vermutlich weil die Seife hart/ ausformbar ist bevor die Verseifung abgeschlossen ist. Sieht man besonders gut bei den Affen.

Sodaasche

Weiterhin verändert sich die Optik und Haptik dieser Seifen. Seifen mit Milchsäure/ Lactat werden heller, evtl unterdücken sie ein verfärben durchs PÖ ( der Test läuft noch?). Ich halte euch auf dem laufenden.

Test Farbveränderung mit und ohne Milchsäure/ Natriumlactat

und sie fühlen sich gar nicht mehr an wie Naturseifen, wenn ihr wisst was ich meine. Die fühlen sich hart und irgendwie künstlich an meiner Meinung nach. Das Waschverhalten verändert sich nicht, in Schaum und Pflege ist kein Unterschied feststellbar.

Schaum und Pflege bleiben erhalten

In CP bin ich kein Fan von Milchsäure geworden.
Gerne nutze ich Milchsäure in einer HP als Zusatz nach der Verseifung. Entweder in Form von Buttermilch, die ja allerhand Milchsäure enthält. Oder in Form 80%iger Milchsäure in Verbindung mit einem ÜF Öl. Dadurch wird die Seife wesentlich geschmeidiger und besser einformbar.
Nachtrag: Die Milchsäure kommt vor Zugabe des NaOH in die Flüssigkeit, das NaOH langsam zugeben. Niemals Milchsäure in fertige Lauge oder gar in den Seifenleim geben!

Ihr könnt es gerne ausprobieren, Verarbeitung wie Zitronensäure, berechnen nicht vergessen.

 

Viel Spaß wünscht euch eure Harriet

wie immer: Idee meine, Text und Bilder meins, NaOH selbst nachrechnen und ich übernehme keine Haftung für Fehler

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: